Content Delivery Network (CDN) erklärt

Der Begriff Content Delivery Network (CDN) setzt sich aus 3 Wörtern zusammen, die seine Funktion auch sehr gut beschreiben:

Content: Die Daten, die Besuchern von Webseiten zur Verfügung gestellt werden, also z.B. Bilder und Videos.

Delivery: Die Art, wie diese Inhalte an den Besucher ausgeliefert werden.

Network: Die verteilten Standorte, also das Netzwerk, das die Inhalte global zur Verfügung stellt.

Der Begriff steht also für eine Sammlung von Servern an verschiedenen Standorten, die Inhalte für z.B. Webseiten ausliefern. Typischerweise befinden sich diese Standorte, auch PoPs (Points of Presence) genannt, in verschiedenen Ländern und Ballungszentren. Ziel ist es, die Inhalte einer Webseite möglichst regional, also in der Nähe des Besuchers, bereitzustellen und damit die Ladezeiten (Latenz) zu senken. Dieser Faktor hat neben den schnelleren Ladezeiten auch positiven Einfluss auf das Thema Suchmaschinenoptimierung.

CDNs werden mittlerweile auch für die Verteilung von Software Downloads / Updates und Streaming verwendet. Anbieter wie z.B. Netflix betreiben ein entsprechendes Netzwerk mit verteilten Servern um Anfragen ihrer Kunden schnell bedienen zu können.

Bekannte Anbieter von CDNs sind z.B. Amazon, Cloudfare, Microsoft Azure und Akamai.

Wie funktioniert ein CDN?

Damit die Daten regional ausgeliefert werden können, betreiben CDN Anbieter sehr viele Server rund um den Globus. Diese Server werden Proxy- Server oder auch Edge- Server genannt. Jeder einzelne dieser Server speichert Kopien der Webseiteninhalte des CDNs (Caching). Fordert ein Besucher Deiner Webseite Inhalte wie z.B. ein Video an, wird er zum nächstgelegenen Server mit den zwischengespeicherten Daten weitergeleitet. Da dieser Server in seiner Nähe steht, ist die Antwortzeit (Latenz) entsprechend kurz und die Inhalte stehen schnell und ohne lästige Wartezeit zur Verfügung. Hat dieser Server einzelne Inhalte gerade nicht griffbereit, werden sie von einem zentralen Server nachgeladen und stehen ab der nächsten Anfrage zur Verfügung.

Welche Vorteile bieten CDNs?

CDNs können recht leicht skaliert, also an sich ändernde Anforderungen wie Besucherzahlen, angepasst werden. So kann auch bei Lastspitzen ein optimaler Datendurchsatz gewährleistet werden.

Betreiber eines CDN haben Möglichkeiten auf Angriffe, z.B. sogenannte Distributed Denial of Service (DDoS) Angriffe, zu reagieren und diese ggf. ins Leere laufen zu lassen. Wichtige Dienste wie z.B. Online Shops bleiben so weiterhin erreichbar.

Die Auslastung des eigenen Webservers wird geschont, da er „nur“ noch die Webseite, aber nicht die eigentlichen Inhalte zur Verfügung stellt. Dank der verteilten Server profitieren Kunden zusätzlich von schnelleren Ladezeiten.

Schnellere Ladezeiten senken die Absprungrate und haben einen positiven Einfluss auf die Suchmaschinen-Optimierung, da Besucher langsame Webseiten i.d.R. schnell wieder verlassen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Thema Ausfallsicherheit. Betreiber eines CDNs kümmern sich 24 Stunden am Tag darum, dass die Infrastruktur des Dienstes zur Verfügung steht. Webseitenbetreiber werden kaum die Zeit noch das Know How haben um dies selber auf die Beine zu stellen.

Wer sollte es verwenden?

Über die Verwendung eines CDNs sollten Sie sich Gedanken machen, wenn Sie Ihre Webseite nicht nur regional zur Verfügung stellen. Ein Unternehmen, das seine Dienstleistungen z.B. nur in seiner Stadt anbietet, wird sehr gut ohne ein CDN auskommen. Hier reicht in der Regel ein guter Webhoster, der Webseiten performant ausliefert.

Haben Sie dagegen Besucher die von weiter weg kommen, z.B. aus anderen Ländern, oder sehr viele Webseitenaufrufe kann sich ein CDN schnell bezahlt machen. Optimierte Ladezeiten durch eine breit aufgestellte Bereitstellung von Inhalten werden nicht nur Ihren Kunden gefallen. Auch Suchmaschinen wie z.B. Google lassen solche Informationen in ihre Bewertung von Webseiten mit einfließen. Zusätzlich profitieren Sie von der hohen Verfügbarkeit die CDNs bieten, sodass Ausfallzeiten minimiert werden.

CDN mit Goldfadendesign

Auf Wunsch bieten wir unseren Kunden die Anbindung ihrer Webseite an ein CDN. Wir konfigurieren Ihre WordPress Instanz so, dass Inhalte entsprechend ausgelagert und verteilt werden. Sprechen Sie uns gerne darauf an!

Weitere Beiträge

Was ist ein Content Delivery Network (CDN) und wer braucht es? Mehr dazu in diesem Artikel.

Im 2. Teil des Artikels geht es um die Themen Responsive Design, SEO, Webhosting und DSGVO.

Wir bringen Dir in einer zweiteiligen Artikelreihe die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Website näher und zeigen Dir was dahinter steckt.

Übersicht